Fotogalerie 2016

Vereinsworkshop "Getrocknete, gebleichte oder gefärbte Materialien" (4.13) von Anglika Mühlbauer am 10. Dezember 2016

Fotos: Dr. Armin Schirmer

Vereinsworkshop "Nur eine Art Pflanzenmaterial" (4.4) von Angelika Denig am 4. November 2016

Fotos: Angelika Denig

Ikebana-Ausstellung am 15.-16. Oktober 2016 anlässlich des 90-jährigen Jubiläums der Sogetsu Schule

Fotos: Dr. Armin Schirmer

21. Japanfest am 17. Juli 2016 im Englischen Garten, München

Fotos: Dr. Armin Schirmer

Ikebana-Ausstellung Ikebana Sogetsu München e.V.

Renka

"Renka"  (連花 =  Kettenblumen) ist ein Ikebana-Stil, der vom 3. Iemoto der Sogetsu-Schule, Hiroshi Teshigahara, entwickelt wurde, und zwar abgeleitet von der traditionellen japanischen Dichtung "Renga" oder "Renka" (連歌 = Kettengedichte). Diese Dichtungsform (Renga) ist ein Gesellschaftsspiel, an dem mehrere Dichter teilnehmen. Der erste dichtet ein kurzes Gedicht (mit 5-7-5-Silben, urprüngliche Form des Haiku), und der zweite fügt die zweite Strophe (mit 7-7-Silben) dazu, und zwar mit Bezug zum Gedicht des Vorgängers und schließt so spontan das Gedicht (Waka mit 5-7-5-7-7 Silben) ab. Der dritte dichtet weiter im Sinne der letzten Strophen des zweiten Dichters usw., so entsteht ein langes Gedicht, aus miteinander verbundenen Strophen.
Ein "Renka" im Sinne des Ikebana ist ein spontanes Gemeinschaftsarrangement, an dem mehrere Gestalter beteiligt sind. Der erste arrangiert ein Anfangsgesteck, das vom zweiten weiterentwickelt wird, indem der teilweise ein ähnliches Material (oder Farbe oder Form) wie der Vorgänger nimmt und damit das Arrangement weiter aufbaut, und die weiteren Teilnehmer entsprechend. Es ist ein freier und kreativer Stil mit Ketten von Ikebana-Arrangements, und es handelt sich um eine spontane Aktion.

Workshops am 9. Juli 2016 von Anne-Riet Vugts, Vorsitzende der Sogetsu Branch Netherlands

1. Verflechten von pflanzlichem Material (hier: Bärgras) (Lektion 3-16)

Fotos: Dr. Armin Schirmer

2. Komposition aus Oberflächen, die durch das Bündeln von Linien                            (hier: gefärbte Bambusstäbe) gebildet werden (Lektion 3-15)

Fotos: Dr. Armin Schirmer

Shoka Shinputai Workshop am 2. April 2016 von Ingrid Eichinger

Fotos: Angelika Denig, Dr. Agneta Lecca

Demonstration von Ayako Graefe "Die Natur ist meine Lehrerin - Prinzip meiner abstrakten Ikebana-Arrangements",  5. März 2016

Fotos: Dr. Armin Schirmer

Ikebana-Ausstellung auf der Garten München 24.2. bis 1.3.2016

Fotos: Dr. Armin Schirmer

"Wabi-Sabi"-Workshop von Rita Dollberg am 20. Februar 2016   Was können Sogetsu-Ikebanisten von Wabi-Sabi lernen?

Fotos: Dr. Armin Schirmer

Rita Dollberg hat uns das Schönheitsideal der japanischen "Weg-Künste" näher gebracht und unseren Blick für die japanische Ästhetik geschärft. Darüber hinaus haben wir uns mit dem Glanz des Vergangenen beschäftigt, mit der Schönheit, die mit dem Altern beginnt, und dies in Ikebana umgesetzt.

Wiederholungs-Workshop am 16. April 2016 - N E U

Fotos: Dr. Agneta Lecca

Ikebana-Reise nach Teneriffa 16. - 23. Januar 2016

Fotos: Angelika Mühlbauer (Leitung der Reise) und Dr. Agneta Lecca

Eine in Puerto de la Cruz "überwinternde" Ikebana-Freundin hatte vorab das Blumenmaterial für uns bestellt. In den umliegenden "Barrancos" sammelten die Teilnehmer unter Anleitung eines befreundeten Biologen zusätzliches Pflanzenmaterial für die Skulpturen. 
Hotelgäste und Besucher erfreuten sich an den Arrangements im Salón Teide des Tagungshotels Tigaiga in Puerto de la Cruz und den Ikebana-Skulpturen im wunderschönen Hotelpark.

Ikebana-Skultpuren im Park des Hotels Tigaiga in Puerto de la Cruz

Ikebana-Ausstellung im Tagungshotel Tigaiga

Es wurden Gefäße verwendet, die das Hotel freundlicherweise zur Verfügung gestellt hatte.

Ikebana-Demonstration im Tagungshotel