6. Juni ist 'Tag des Ikebana' - Anlass für unsere Mitglieder,    Ikebana-Arrangements im öffentlichen Raum auszustellen

Die Fotos wurden, wenn nicht anders vermerkt, von den jeweiligen Ikebana-Künstlerinnen (s. Bild) aufgenommen.

"Es gibt immer neue und überraschende Möglichkeiten und Themen zum Ikebana-Stecken." (Sofu Teshigahara: Die 50 Prinzipien des Sogetsu)

Gemäß diesem Grundsatz bieten wir in diesem Jahr auch Workshops zum Experimentieren an. Im März sind wir mit einem Ausflug in die Poesie gestartet und zum Jahresabschluss begeben wir uns in die Welt der Düfte.

Online Workshop mit Rita Dollberg "Balance",                               am Freitag, den 18. Juni um 18.00 Uhr

An was denken Sie, wenn Sie den Begriff „Balance“ hören? An einen Seiltänzer im Zirkus, an Kinder im Hochseilgarten, einen Jongleur, der Gegenstände auf seinem Körper balanciert, Menschen beim Tragen von Lasten auf dem Kopf oder an eine Prima Ballerina?

Rita Dollberg fordert Sie auf, mit Linien einen waghalsigen Balanceakt in einem Gefäß zu kreieren.

Dies lässt sich gut darstellen mit dünnen oder dicken Zweigen (am besten mit wenig Belaubung), Stielen von Pflanzen oder was Ihnen sonst noch einfällt. Denken Sie hierbei auch an das Thema „Linien“, einem Schwerpunkt in Lehrbuch 3.

Noch ein Hinweis auf das Prinzip 49 der Sogetsu Schule (Lehrbuch 5, Lektion 23), wo es um die „Gesamt-Balance“ in einem Ikebana Arrangement geht: 

„Die vier Prinzipien des Ikebana sind: ein neue Herangehensweise, Bewegung, Balance und Harmonie; die drei Elemente sind Linie, Farbe und Masse“.

Balance ist ein wichtiges Prinzip, auf das beim Arrangieren geachtet werden muss. Wie ist das Gleichgewicht zwischen den drei Elementen. Wie ist die Balance in der Gewichtsverteilung. Wie ist die optische Balance (links und rechts, oben und unten). Ist die Balance eine symmetrische oder asymmetrische?

Die Balance ist eine Herausforderung, die wir im Online Workshop von allen Seiten betrachten wollen - mit Fotos des Arrangements von allen Seiten und aus der Vogelperspektive.

Online Workshop mit Renate Hadank "Film und Ikebana"                  am Donnerstag, den 27. Mai 2021, um 18 Uhr

Film ist Gefühl, Traum, Fantasie, Poesie, Kunst, Modell des Lebens (Tarkowskij). Manche Filme verschwinden in der Erinnerung, an andere denkt man noch nach Jahrzehnten.

Renate Hadank aus Bremen lädt Sie zu "Film und Ikebana" ein. -> Fotos

Vorankündigung: Online Workshop im November 2021                  mit Angelika Mühlbauer "Guck mal, was da riecht"

Lieben Sie auch Düfte, so wie Angelika Mühlbauer? Duftstoffe regen unseren Geruchssinn an und werden in der Parfüm-herstellung eingesetzt. Sie werden aus Blüten, Früchten, Ge-würzen, Rinde und Harz, Blättern, Gräsern, Moosen, Beeren, Wurzeln oder tierischen Sekreten gewonnen. Zu den wichtig-sten Früchten gehören Bergamotte, Zitrone, Limette, Orange, Grapefruit, Pfirsich, Erdbeere, Brombeere, Himbeere, Cassis, Pflaume und Kokos. Die Kopfnote eines Parfüms ist meist intensiv und wird gleich nach dem Auftragen auf die Haut wahrgenommen. So sind Maiglöckchen, Veilchen, Jasmin, Rose, Lilie, Freesie, Pfingstrose, Orangenblüte, Vanille, Zeder, Sandelholz, Pfeffer, Moschus oder Amber oft für unsere Kauf-entscheidung verantwortlich. Manchen reizen darüber hinaus auch die Flakons, die speziell für ein Parfüm designt werden.

Angelika Mühlbauer lädt Sie ein, ein Ikebana mit Ihrem Parfüm zu gestalten. Integrieren Sie den Flakon in das Arrangement und wählen Sie als Pflanzenmaterial einen oder zwei Inhaltsstoffe des Parfüms. Alles ist möglich, auch Miniaturen, Reliefs, Morimono und Arrangements, die ein Kunstwerk ergänzen.
Viele Pflanzen wachsen und blühen nur zu bestimmten Jahreszeiten. Entscheiden Sie sich deshalb schon jetzt für Ihr Parfüm, damit Sie den passenden Zeitpunkt für Ihr Material nicht versäumen. Sie haben bis November Zeit. Vielleicht können Sie uns dann beim Online-Workshop etwas über Ihren ganz speziellen Duft erzählen. ganz speziellen Duft erzählen.