Unsere Oster- und Frühlings-Ausstellung 2021 ist eröffnet!

Hier geht es direkt zur virtuellen Ausstellung.

Online Workshop mit Heike Lüder-Schirmer                 "Complementing an Art Work - Ein Kunstwerk ergänzen" (5-20)     am Mittwoch, den 21. April 2021 um 18 Uhr

Viele denken sicherlich noch gerne an die Vereinsausstellung 2019 Fotografie trifft Ikebana, bei der wir Ikebana zu Fotos von Claus Langheinrich arrangiert haben. Auch der Luftballon-Workshop von Gisela Jost im Februar diesen Jahres beschäftigte sich mit Ikebana zu einem zuvor selbstgemachten Kunstwerk mit gespannten Luftballons.

Das Thema "Kunstwerk" möchte Dr. Heike Lüder-Schirmer nun gemäß Lektion 5-20 noch etwas allgemeiner aufgreifen, da es sich für einen Online-Workshop anbietet. Sie bittet Sie, für den Workshop eine Komposition aus einem Ikebana-Arrangement und einem Kunstwerk zu schaffen, das sich in Ihrem Zuhause befindet. Es kann wieder eine Fotografie mit einem beliebigen Motiv sein oder ein Poster, eine Postkarte, ein Bild oder eine Skulptur ... alles, was in Ihren Augen ein Kunstwerk darstellt. Folgen Sie Ihren Gefühlen bei der Entdeckungsreise, lassen Sie sich zu neuen Ideen inspirieren. Ziel ist es, ein neues Gesamtwerk zu erstellen, nicht das bestehende Kunstwerk zu schmücken bzw. zu dekorieren. Die Komposition kann physisch am Ort des Kunstwerks erstellt oder auch neu zusammengestellt werden. Dabei sollte das Kunstwerk natürlich nicht beschädigt und hinterher in seinen Originalzustand zurückversetzt werden.

"Es gibt immer neue und überraschende Möglichkeiten und Themen zum Ikebana-Stecken." (Sofu Teshigahara: Die 50 Prinzipien des Sogetsu)

Gemäß diesem Grundsatz bieten wir in diesem Jahr auch Workshops zum Experimentieren an. Im März starten wir mit einem Ausflug in die Poesie und zum Jahresabschluss in die Welt der Düfte.

Vorankündigung: Online Workshop im November 2021                  mit Angelika Mühlbauer "Guck mal, was da riecht"

Lieben Sie auch Düfte, so wie Angelika Mühlbauer? Duftstoffe regen unseren Geruchssinn an und werden in der Parfüm-herstellung eingesetzt. Sie werden aus Blüten, Früchten, Ge-würzen, Rinde und Harz, Blättern, Gräsern, Moosen, Beeren, Wurzeln oder tierischen Sekreten gewonnen. Zu den wichtig-sten Früchten gehören Bergamotte, Zitrone, Limette, Orange, Grapefruit, Pfirsich, Erdbeere, Brombeere, Himbeere, Cassis, Pflaume und Kokos. Die Kopfnote eines Parfüms ist meist intensiv und wird gleich nach dem Auftragen auf die Haut wahrgenommen. So sind Maiglöckchen, Veilchen, Jasmin, Rose, Lilie, Freesie, Pfingstrose, Orangenblüte, Vanille, Zeder, Sandelholz, Pfeffer, Moschus oder Amber oft für unsere Kauf-entscheidung verantwortlich. Manchen reizen darüber hinaus auch die Flakons, die speziell für ein Parfüm designt werden.

Angelika Mühlbauer lädt Sie ein, ein Ikebana mit Ihrem Parfüm zu gestalten. Integrieren Sie den Flakon in das Arrangement und wählen Sie als Pflanzenmaterial einen oder zwei Inhaltsstoffe des Parfüms. Alles ist möglich, auch Miniaturen, Reliefs, Morimono und Arrangements, die ein Kunstwerk ergänzen.
Viele Pflanzen wachsen und blühen nur zu bestimmten Jahreszeiten. Entscheiden Sie sich deshalb schon jetzt für Ihr Parfüm, damit Sie den passenden Zeitpunkt für Ihr Material nicht versäumen. Sie haben bis November Zeit. Vielleicht können Sie uns dann beim Online-Workshop etwas über Ihren ganz speziellen Duft erzählen. ganz speziellen Duft erzählen.

Online Workshop mit Brigitta Buse "Haiku und Ikebana"               am Freitag, den 26. März 2021, um 18 Uhr

Brigitta Buse aus Leverkusen, fasziniert von der traditionellen japanischen Gedichtform Haiku, hat uns dazu eingeladen, mit Haiku und Ikebana zu experimentieren. Japanische Haiku bestehen meistens aus drei Wortgruppen: 5 – 7 – 5 Silben. Diese werden untereinander angeordnet. Es gibt keinen Reim und meistens keine Überschrift. Als wesentliches Merkmal gelten offene Texte, die erst durch das Erleben des Lesers vervollständigt werden. Das Haiku soll sich so anhören, als würde man den beschriebenen Augenblick in diesem Moment beobachten und wiedergeben. Wichtig ist, dass man, wie beim Ikebana, Interpretationsspielraum lässt.

Brigitta Buse hat uns mit ihrem Online-Workshop aufgefordert, selbst ein Haiku zu erstellen und zu dem Gedicht ein passendes Ikebana zu stecken. Natürlich kann man auch die umgekehrte Reihenfolge versuchen: zuerst ein Ikebana zu stecken und dazu ein passendes Haiku dichten.
Ihrer Aufforderung sind viele nachgekommen und haben auch Spaß daran gehabt. -> Fotos

 

Online Workshop mit Gisela Jost: "Luftballons" (5-20),                     am 5. Februar 2021 um 18 Uhr

Gisela Jost aus Ingelheim experimentiert seit einiger Zeit mit Luftballons. Sie spannt bunte Luftballons, gerne auch zwei miteinander verknotet, über einen Keilrahmen und gestaltet dazu ein Ikebana-Arrangement. Hier gehört es also zur Aufgabe, zunächst das Kunstwerk mit den über einen Keilrahmen gespannten Luftballons zu schaffen, und dann ein dazu passendes Moribana oder Nageire. -> Fotos

Im Jahr 2020 haben wir trotz Corona vier virtuelle Ausstellungen und vier Online Workshops durchgeführt.

Auf unserer letzten Mitgliederversammlung am 29. Februar 2020 hatten wir unser Programm 2020  vorgestellt. Von den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie waren auch unsere geplanten Ikebana-Aktivitäten betroffen. Die Internationale Handwerksmesse und die Garten München im März 2020 wurden abgesagt wie auch das Japanfest im Juli 2020. Damit konnten die dort geplanten Ikebana-Ausstellungen natürlich nicht stattfinden. Wann wir wieder Präsenz-Workshops und reale Ausstellungen anbieten können, hängt von der Corona-Pandemie, dem Erfolg der Impfkampagne und den weiter andauernden Beschränkungen zur Eindämmung der Pandemie ab. Auch für 2021 werden wir zunächst nur virtuelle Veranstaltungen planen, inklusive unserer Mitgliederversammlung am 27. Februar 2021.

Trotzdem können wir auf ein aktives Ikebana-Jahr 2020 zurückblicken.